Google+ Julias Buchblog: Alan Bennett - Die souveräne Leserin

Montag, 30. Juli 2012

Alan Bennett - Die souveräne Leserin

Die souveräne Leserin
Alan Bennett
Verlag Klaus Wagenbach
ISBN 9783803112545

Ja, schon wieder die Queen. Diesmal aber keine Biographie, sondern ein kleines humorvolles Büchlein über royale Liebe zur Literatur und deren Folgen:

Die Corgis sind schuld. Bei der Rückkehr vom Spaziergang sind sie ausgebüxt und die Queen findet sie laut kläffend in einem der Hinterhöfe, vor dem Bücherbus der Bezirksbücherei Westminster, der einmal wöchentlich die Palastbewohner mit frischer Lektüre versorgt. Eigentlich hält die Queen wenig von Literatur, denn Lesen ist ein Hobby und ein Hobby zu haben würde nach ihrem Selbstverständnis all jene Untertanen ausschließen, die es nicht teilen. Aber da sie den Bibliothekar nicht in Verlegenheit bringen will, leiht sich die Queen aus Höflichkeit ein Buch aus, und aus Pflichtbewusstsein liest sie es auch durch, obwohl es nicht ihrem Geschmack entspricht. Bei der Wahl weiterer Lektüre hilft ihr der Page Norman, den sie erneut beim Bücherbus trifft. Und so wird sie langsam zur passionierten Leserin, was ganz ungeahnte Konsequenzen hat...

Wir alle kennen das Gefühl, wenn man von einem Buch so gefesselt ist, dass man jede freie Minute mit der Lektüre verbringt und es nur unwillig aus der Hand legt, um sich um die anstehenden Alltagsaufgaben zu kümmern. Alan Bennetts reizendes Buch spielt mit dem Gedanken, was passieren kann, wenn dieser angefressene Bücherwurm eben nicht ein Mensch wie du und ich ist: der durchgeplante Alltag im Buckingham Palace gerät ins Stocken, wenn sich die Queen lieber in ihrer Bibliothek vergräbt, als die nächste Spitaleröffnung zu planen, und so mancher hohe Gast eines Staatsbanketts reagiert verwirrt, wenn er plötzlich mit Fragen zu moderner Lyrik überfallen wird.

„Die souveräne Leserin“ ist ein recht schmales Bändchen, aber eine wunderbare Hommage an die Literatur und ihrer Kraft, Veränderungen zu bewirken, voller Humor und Sprachwitz. Nicht nur inhaltlich ein Genuss, auch optisch ist das Buch, in purpurrotes Leinen gebunden und mit geprägter Schrift, ein Hingucker, zumindest in der deutschen Ausgabe. Etwas weniger schön, dafür (das hätte die Queen zu schätzen gewusst) handtaschentauglich ist die englische Reclam-Ausgabe (Originaltitel: The Uncommon Reader). Denn auch wenn die deutsche Übersetzung sehr gut ist, so lohnt es sich bei diesem Buch auf jeden Fall, es im englischen Original zu lesen!

Kommentare:

  1. Hallo :)

    Ich habe deinen Blog gerade entdeckt und bin auch sofort Leser geworden ^^

    Ich würde mich über einen Gegenbesuch sehr freuen: http://emotional-life-of-books.blogspot.de/

    Liebe Grüße & noch eine schöne Woche
    Maura

    AntwortenLöschen
  2. super supertolles Buch! Ich liebe Alan Bennet, vor allem dieses Buch! Kennst du "Così fan tutte" von ihm?

    GLG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gelesen habe ich es noch nicht, aber es steht auf meiner Wunschliste. Ich habe zuvor schon zwei Kurzgeschichten von Alan Bennett gelesen und mag seinen unaufgeregten und doch unterhaltsamen Stil sehr. Britischer Humor at it's best!

      Löschen
  3. ...und wieder ein Buch auf der Wunschliste. Danke dafür, bin schon oft dran vorbeigelaufen, wusste aber nie so richtig, ob das was für mich ist.
    Danke für den Anstoß und liebe Grüße,
    Lici, die sich sehr auf britischen Humor freut!

    AntwortenLöschen