Google+ Julias Buchblog: Claudia Ziegler - Die Favoritin des Königs

Dienstag, 7. August 2012

Claudia Ziegler - Die Favoritin des Königs

Die Favoritin des Königs
Claudia Ziegler
Diana Verlag
ISBN 9783453352438

Das Buch schildert den Aufstieg der jungen bürgerlichen Jeanne-Antoinette Poisson zur mächtigen Marquise de Pompadour, Mätresse von König Louis XV. Geboren in einfachen Verhältnissen als Tochter eines Heereslieferanten, sorgten ihre natürliche Schönheit, eine ausgezeichnete Erziehung und die Beziehungen des Liebhabers ihrer Mutter dafür, dass Jeanne Zugang zu den Salons der Pariser Gesellschaft fand. Durch ihre Heirat mit Charles-Guillaume LeNormant in den niederen Adel aufgestiegen, gelang es ihr bald, die Aufmerksamkeit des Königs zu erringen. Nach einer kurzen, aber intensiven heimlichen Affäre musste Louis XV. in den Krieg ziehen, ernannte Jeanne aber zur Marquise de Pompadour, damit sie am Hof die offizielle Position einer „maîtresse en titre“ einnehmen konnte. Doch um in Versailles dauerhaft bestehen zu können, brauchte es mehr als einen Adelstitel, und der Platz an der Seite des Königs war begehrt...

Bisher stellte ich mir die Marquise de Pompadour als machtgierige, geltungs- und vergnügungssüchtige Mätresse eines leicht beeinflussbaren Königs vor. Zu zeigen, dass dieses negative Bild massgeblich durch die Propaganda der Gegner der Marquise entstanden ist und nicht mehr dem heutigen Wissensstand entspricht, war ein erklärtes Ziel von Claudia Ziegler. Und das ist ihr gelungen. Auch die Pompadour wohl nicht ganz dem idealisierten Bild der grossherzigen liebenden jungen Frau entsprochen haben dürfte, dass die Autorin entwirft, so bringt sie die Leser doch dazu, diverse stereotype Vorstellungen zu hinterfragen.

Allerdings ist die Tatsache, dass „Die Favoritin des Königs“ sehr sorgfältig recherchiert ist und eben keine Klischées bedient, auch etwas die Schwäche des Buches, denn der größte Teil des Romans dreht sich um das Leben bei Hofe. Und da damals im Auftreten der Höflinge auch Kleinigkeiten eine Bedeutung haben konnten, etwa die Haltung des Fächers oder die Tiefe einer Verbeugung, werden auch solche Details eingehend beschrieben. Der Leser lernt sozusagen mit Jeanne, diese Feinheiten zu erkennen und richtig zu deuten. Ich fand diesen Einblick in die uns doch recht fremde Welt von Versailles sehr faszinierend, denn wenn sie sprachlich so leicht und flüssig daherkommen, langweilen mich auch ausführlich geschilderte Alltagsszenen nicht. Wer allerdings einen historischen Roman mit viel Handlung und Spannungsbogen sucht, wird mit diesem Buch nicht glücklich.

Kommentare:

  1. Hey,

    ich hab deinen Blog gerade über den Blog-Zug entdeckt & finde ihn sehr interessant. Deshalb hab ich mich gleich als Leserin eingetragen. Vielleicht magst du ja auch mal bei mir vorbeischauen: www.binzis-buecher.blogspot.de

    Deine Rezi gefällt mir sehr gut. Weiter so! :) Du hast viel mehr Leser verdient ;)

    LG, Binzi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Binzi,

      willkommen hier! Es freut mich, dass dir mein Blog gefällt. Und klar schau ich bei dir vorbei, das gehört sich doch so ;-)

      LG, Julia

      Löschen
  2. Ich habe "Die Favoritin des Königs" auch gelesen und fand es ganz wunderbar. Aber meiner Kollegin, der ich es ausgeliehen hatte, war es zu langweilig. Ein bisschen gestört hatten mich dabei nur die vielen französischen Namen und Bezeichnungen. Ich konnte mir die nur total schwer merken.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, die Namen haben mich zu Beginn auch etwas verwirrt. Dazu noch all die Titel und Ämter, und bei der Anrede wird mal dies, mal das verwendet. Aber das ist eben essentieller Bestandteil des Hoflebens, es gehört zur Atmosphäre des Buchs irgendwie dazu.

      LG, Julia

      Löschen