Google+ Julias Buchblog: Janet Edwards - Earth Girl: Die Prüfung

Freitag, 21. September 2012

Janet Edwards - Earth Girl: Die Prüfung

Earth Girl: Die Prüfung
Janet Edwards
ISBN 9783499259029

Im Jahr 2789 leben auf der Erde nur wenige Menschen, denn die meisten haben sich längst auf neuen Planeten mit angenehmeren Bedingungen niedergelassen. Und die, die noch auf der Erde wohnen, haben dafür einen guten (bzw. schlechten) Grund. Einige Menschen haben nämlich einen Gendefekt, der verhindert, dass sie auf außerirdischen Welten leben können, so dass sie zwangsläufig auf der Erde bleiben müssen und deshalb von den restlichen Menschen als minderwertig angesehen werden. Jarra ist so ein "Affenmädchen", das von ihren Eltern deswegen gleich nach ihrer Geburt auf die Erde abgeschoben wurde. Klar, dass sie deswegen mit ihrem Schicksal hadert und die Diskriminierung nicht einfach so hinnehmen will.
Da die wenigen „normalen“ Menschen, die sich noch auf der Erde befinden, Forscher für menschliche Vorgeschichte sind, die vor Ort alles über die Entwicklung der menschlichen Rasse bis zur ersten außerplanetaren Besiedelung erfahren wollen, beschließt Jarra, sich als "Norm" ausgeben, die auf der Erde Vorgeschichte studiert, und so sich und ihren Studienkollegen zu beweisen, dass sie genauso viel wert ist wie jeder andere Mensch auch. Doch Vorurteile wirken immer auf zwei Seiten, und es ist nicht einfach, den Hass auf die „Norms“ aufrecht zu erhalten, wenn man mit ihnen Tag für Tag zusammen ist...

Wow, ich bin wirklich begeistert von diesem Buch! Eigentlich lese ich wenig Sience Fiction, aber das hier ist SciFi auf herrlich „unaufgeregte“ Weise, ohne bösartige Aliens oder ähnlichen Quatsch. Der Einstieg in diese futuristische Welt geschieht beiläufig und mühelos. Und die Idee, dass in einer perfekten interstellaren Zukunft, wo es keinen Hunger, keine Kriege mehr und eine optimale Gesundheitsversorgung gibt, gewisse Menschen aufgrund eines Gendefekts als wertlos gelten und zu Außenseitern werden, finde ich spannend, mag es aber, dass das nur der Aufhänger für eine normale Geschichte ist, denn in letzter Zeit gibt es für meinen Geschmack zu viele (schlechte) Dystopien auf dem Markt. Zudem liebe ich Geschichte und Archäologie, da ist die Idee, dass Menschen in Hunderten von Jahren unsere Hinterlassenschaften ausgraben, sehr reizvoll. Die Beschreibungen dieser weitgehend verwaisten Erde, auf der die wenigen Menschen in gut kontrollierten Zentren wohnen, haben mich an Welt ohne uns erinnert.  Die gefühlsbetonte Jarra, die sich in ihrer erfundenen Geschichte verstrickt, ist eine sehr sympathische Protagonistin und auch die restlichen Figuren sind gut gezeichnet. Das Ganze wird in eine tolle Story verpackt, mit genügend Action, damit es nie langweilig wird, aber ohne dass die zwischenmenschlichen Elemente zu bloßen Lückenfüllern werden. So enthält „Earth Girl“ viel Stoff zum Nachdenken, der aber sehr geschickt in grandiose Unterhaltung verpackt ist.

Herzlichen Dank an vorablesen und rororo für das Rezensionsexemplar! 

Zum Nachfolgeband: klick!

Kommentare:

  1. Zum Kindle:

    Das war auch erst mein Problem, aber ich hatte mehrere eReader schon in den Händen und der Kindle ist wirklich am besten.
    Ich habe aber schon ein Programm runtergeladen, mit dem ich ebooks im anderen Format (epub) umwandeln kann und auf meinen Kindle laden kann. :D

    Liebe Grüßeee :)

    AntwortenLöschen
  2. Das einzig Negative an deinem Buchblog ist dass ich soviele Bücher finde die ich gerne lesen würde und ich dann zu nichts anderem mehr käme.

    Aber wärst du vielleicht an einem Büchertausch interessiert?

    Buchtauschclub, sagt dir das was?

    Glaube nämlich nicht dass ich die Bücher hier auch in meiner Bücherei finden kann...leider.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich tausche die meisten Bücher beim Büchertauschblog (siehe Blog-Liste), da dürftest du auch einige der hier vorgestellten Bücher finden. Zudem habe ich viele Bücher aus unserer Quartier-Bibliothek, die zum Glück recht gut ausgestattet ist. Wanderbücher und Wanderpakete sind unter Bücherbloggern eine weitere beliebte Methode. Zudem plane ich eine Tausch- oder Verschenkaktion für hier vorgestellte Bücher, das dauert aber noch.

      LG, Julia

      Löschen
  3. Hallo,
    ich bin auf deinen Blog gekommen weil ich eine neue Leseanregung gesucht habe.
    Ich lese relativ viel SF und muß zugeben das die Qualität der Romane in den letzten 10-15 Jahren stark abgenommen hat. Weil wie du schreibt zu viele quatschellemente vorkommen.
    Als Lesetipp kann ich dir den Roman Blumen für Algernon von Daniel Keyes empfehlen. Das Buch ist klasischer SF, aber auch Menschen die kein SF mögen lieben das Buch, weil die Hauptfigur Charlie Gordon im Vordergrund steht. Das Buch hat einen Hugo gewonnen und wurde auch mehrmals verfilmt.
    Gruß S.

    AntwortenLöschen
  4. Danke für die tolle Leseempfehlung, wirklich schöner Blog!
    In Zeile 10 ;))) :
    sich als Norm ausZUgeben.
    Liebe Stöbergrüße

    JohnnyLuke ⊙⊙

    AntwortenLöschen