Google+ Julias Buchblog: Harumi Kurihara - Harumis japanische Küche

Freitag, 12. Oktober 2012

Harumi Kurihara - Harumis japanische Küche

Harumis japanische Küche: Klassisch - einfallsreich - einfach zuzubereiten
Harumi Kurihara
Dorling Kindersley Verlag
ISBN 9783831008803

Kochbücher finde ich auf einem Buchblog eigentlich eher seltsam. Aber dieses hier ist so genial, das muss ich euch einfach vorstellen:

Harumi Kurihara ist in Japan längst ein Star, als Fernsehköchin und Autorin verschiedener Kochbücher. Und damit im Westen nicht nur Sushi, sondern auch die normale japanische Alltagsküche etwas bekannter wird, hat sie aus ihrem Rezeptfundus etwa 80 einfache und doch typische Gerichte herausgesucht. Von der Suppe bis zu Desserts und Tee findet man alles, was für eine japanische Mahlzeit wichtig ist. Das Buch ist sehr ansprechend aufgemacht und klar gegliedert. Alle Rezepte sind mit schönen Fotos bebildert, die Zubereitung wird einfach und verständlich erklärt, dazu erfährt man noch einiges Wissenswertes zur japanischen Alltagsküche.


Ich besitze „Harumis japanische Küche“  noch nicht lange, und doch ist es das Kochbuch, aus dem ich am meisten nachgekocht habe. Die Rezepte sind schmackhaft, exotisch und doch schlicht, stets wird der Eigengeschmack der Zutaten betont. Und es ist so einfach! Klar hilft es, dass ich einen asiatischen Supermarkt in der Nähe habe, aber Harumi Kurihara gibt zu den meisten exotischen Zutaten einen passenden Ersatz an, so dass die Rezepte auch ohne große Zusatzeinkäufe machbar sind.  Am besten gefällt mir, dass die Speisen so schnell gekocht sind. Ich rüste nämlich gerne Gemüse, mag es aber nicht sonderlich, am Herd zu stehen und in den Pfannen zu rühren. Und genau das dauert bei diesen Rezepten, wenn man alle Zutaten bereit hat, meist nur wenige Minuten.
Übrigens bin nicht nur ich von „Harumis japanischer Küche“ absolut begeistert: es wurde 2004 vom "Gourmand World Cookbook Award" als bestes Kochbuch weltweit ausgezeichnet! Das ist wohl auch der Grund, weshalb es immer noch erhältlich ist, während das 2. auf Deutsch übersetzte Kochbuch der Autorin („Einfach japanisch kochen“) leider inzwischen vergriffen ist (ich musste es antiquarisch suchen, aber der Aufwand hat sich gelohnt).

PS: Wer gar keine Einkaufsmöglichkeiten für asiatische Produkte findet, ist wohl mit „Japanisch kochen ganz easy“ besser beraten. Da hat Harumi Kurihara Rezepte aus ihren verschiedenen Kochbüchern nochmals für europäische Küchen und Supermärkte vereinfacht.

Kommentare:

  1. Ich habe mit diesem Kochbuch die ersten Schritte in der japanischen Kueche gemacht und ich kann es wirklich nur empfehlen. Super! Toller Blog!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke fürs Kompliment! Dein Blog gefällt mir übrigens auch sehr gut. Und ohne Blog-Zug hätte ich ihn wohl nie gefunden...
      Ich habe das Kochbuch übrigens von einer Freundin empfohlen bekommen, die selbst einige Zeit in Japan gelebt hat und begeistert ist von Harumis Kuriharas Kochsendungen. Jetzt hat sie mich angesteckt, und nun warte ich auf den Frühling, damit ich die Spargelrezepte ausprobieren kann!

      Löschen
  2. Ich persönlich kann der japanischen Küche, auch abseits von Sushi und Maki, viel abgewinnen. Dieses Kochbuch werde ich mir eventuell selbst zu Weihnachten schenken...
    PS: Enthält es auch schmackhafte Wal-Gerichte?
    ;D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nein, Wal ist nicht dabei. Dürfte in Europa auch schwierig zu bekommen sein, selbst im Asia-Supermarkt ;-)

      Löschen
  3. Toll, danke für die Buchvorstellung, das Buch muss ich haben!

    http://kleine-blogger-hilfe.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es lohnt sich wirklich. Erst gestern habe ich ein neues Rezept ausprobiert, fritierten Tofu, sehr lecker!

      Löschen
  4. Hallo!

    Danke für den Tipp. Das Buch schaue ich mir mal genauer an.

    Grüße,
    Kai

    AntwortenLöschen