Google+ Julias Buchblog: Frank Schätzing - Der Schwarm

Dienstag, 18. Dezember 2012

Frank Schätzing - Der Schwarm

Der Schwarm
Frank Schätzing
Fischer Taschenbuch Verlag
ISBN 9783596164530


Der norwegische Biologe Sigur Johanson untersucht im Auftrag eines Ölkonzerns eigenartige Würmer, die plötzlich in Massen den Meeresboden bevölkern und ein Hindernis für die Ölbohrungen in der Nordsee darstellen könnten. Der Walforscher Leon Anawak wartet unterdessen darauf, dass die Wale wie jedes Jahr vor der kanadischen Küste auftauchen, aber irgendwie verspäten sie sich, wochenlang. Und als sie schließlich doch da sind, legen sie ein merkwürdig verändertes Verhalten an den Tag, werden aggressiv und attackieren plötzlich Schiffe. Als dann auch noch Fischer spurlos verschwinden, Quallenplagen die Strände unsicher machen und Muschelepidemien sogar große Tanker zum Sinken bringen, ist den beiden Forschern klar, dass da irgendetwas Grundlegendes nicht mehr stimmt. Das Meer scheint sich gegen die Menschen verschworen zu haben. Doch den Wissenschaftler läuft die Zeit davon, denn Quallen und aggressive Wale sind erst der Anfang...

In einem fulminanten Ökothriller schildert Frank Schätzing auf nahezu tausend Seiten, wie sich das Meer gegen den zerstörerischen Einfluss des Menschen zur Wehr setzt. Ich habe den „Schwarm“ zuerst als Hörbuch (der Hörverlag, ISBN 9783899408218) gehört, bevor ich dann das Buch gelesen habe (die Hörbuchvariante ist gekürzt, aber immer noch 10 CDs lang). Und es war so spannend, dass ich sogar beim Einkaufen weitergehört habe, weil ich den iPod nicht weglegen konnte! Allerdings bedingt die Geschichte ein grundsätzliches Interesse an (Meeres-)Biologie und Technik, sonst dürfte zumindest der erste Teil sehr langatmig wirken, da zuerst all die Puzzle-Steinchen geschildert und dann zusammengesetzt werden. Zudem hat jeder der doch recht zahlreichen Fachbereiche eigene Protagonisten, die alle auch erst eingeführt werden müssen, bevor sie als wissenschaftliches Expertenteam den Kampf gegen die feindseligen Meeresbewohner aufnehmen können. In der zweiten Hälfte gewinnt die Story dann rasant an Fahrt und überschlägt sich gegen Ende in ausgefeilten Action-Szenen. Wer diese Tempowechsel allerdings mitmachen mag und sich weder von der Dicke des Buchs noch vom wissenschaftlichen Hintergrund abschrecken lässt, wird mit einer spannenden Geschichte belohnt und hat zuletzt ganz nebenbei auch noch so einiges über das Meer, seine Bewohner und den Umgang des Menschen damit gelernt. Ich habe das Buch jetzt nochmals für die Re-Read-Challenge gelesen und war immer noch begeistert von der Geschichte, vor allem aber von all den vielen Details, die auch beim zweiten (mit dem Hörbuch sogar dritten) Mal für interessante Lesestunden sorgen.

Kommentare:

  1. Das Buch habe ich vor Jahren mal gelesen. Ich sehe das aber wie du: Am Anfang war es ein wenig langgezogen, aber gegen Ende konnte ich das Buch nicht mehr weglegen.

    AntwortenLöschen
  2. Das Hörbuch hat mir auch recht gut gefallen. Muss aber sagen, dass ich dieses Kürzen eigentlich nicht goutiere, da es sich allzu oft negativ auswirkt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Deswegen habe ich dann noch das Buch gelesen. Es wurde wenig relevantes gekürzt, aber das Buch wirkt einfach "runder".

      Löschen
  3. Ich habe schon viel von diesem Buch gehört, Positives wie Negatives. Ich glaube, dass ich mir erst eine Meinung bilden kann, wenn ich es selbst gelesen habe.
    Prinzipiell stehe ich aber auf Technik und Wissenschaft in Romanen, das klingt gut..

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn dich Biologie und Technik nicht abschrecken, unbedingt lesen! Ich finde, es ist einer der besten Wissenschafts-Thriller, die es momentan gibt. Und die Länge ist zwar zuerst abschreckend, aber es steckt auch einfach unglaublich viel Stoff drin.

      Löschen
    2. Ich habe es heute beim BuWi-Flohmarkt ergattert. Mal sehen, wann ich es lese, freue mich aber schon!

      Löschen
    3. Einfach genügend Zeit einplanen, das Buch kann ziemliches Suchtpotenzial entwickeln ;)

      Löschen
    4. Danke für den Tipp! Dann weiß ich jetzt schon, wann ich es am Besten lese!

      Löschen
  4. Ich habe dieses Buch verschlungen, obwohl es zwischenzeitlich schon recht langatmig war! Meine Ausgabe sieht völlig angeschlagen aus, weil ich es damals jedem in die Hand gedrückt und gesagt hab "Lies das!". Irgendwann werde ich es auch ein zweites Mal lesen. :)

    AntwortenLöschen
  5. "Der Schwarm" habe ich vor Jahren gelesen und ich weiß noch genau, wie ich mich durch die ersten Seiten regelrecht gequält habe, doch ganz plötzlich war ich der Geschichte verfallen und konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen.
    LG Isabel

    AntwortenLöschen
  6. Ich habe das Buch schon ein paar Male gelesen und bin immer wieder von Anfang an gefesselt von der Story. Es ist nach wie vor eines meiner Lieblingsbücher. Mich persönlich haben die etwas langatmigeren Stellen nicht gestört; machen sie das Buch doch ausgewogen. Nur Action fände ich auch übertrieben. Ich stehe im übrigen total auf Bellestristik mit wissenschaftlichem / technischem Hintergrund; bin in der Richtung auch sehr vielseitig interessiert.

    AntwortenLöschen
  7. Dieses Buch war das erste aus dem Bereich Thriller, welches ich je in die Hand genommen habe. Ich bin sehr froh darüber, denn dadurch habe ich meine Liebe zu diesem Genre entdeckt. Von Beginn an war ich von dem Plot gefesselt und für mich war es einfach schockierend, dass das Ganze durch die wissenschaftlichen Fakten so erschreckend real wirkte.

    AntwortenLöschen