Google+ Julias Buchblog: David Safier - Muh!

Mittwoch, 22. Januar 2014

David Safier - Muh!

Muh!
David Safier
ISBN 9783499256264


Die Kuh Lolle ist am Boden zerstört, weil sie ihren Stier Champion mit der dummen Kuh Susi erwischt hat. Als ihr der Kater Giacomo dann auch noch eröffnet, dass alle Kühe früher oder später als Schnitzel oder Wurst enden, bricht ihre heile Welt vollends zusammen. Doch zum Trübsal blasen ist keine Zeit, denn zufälligerweise bekommt sie mit, dass der Bauer den Hof verkauft hat und der Termin im Schlachthof bereits unmittelbar bevor steht. Lolle ist klar, sie und ihre Freundinnen müssen so schnell wie möglich weg. Doch wohin? Wieder hilft Kater Giacomo und erzählt ihr von einem wunderbaren Land, in dem Kühe nicht auf dem Teller landen, sondern als heilige Tiere verehrt werden. Also macht sich die kleine Herde auf den beschwerlichen Weg nach Indien...

„Muh!“ ist eines der ganz wenigen Bücher, das ich nicht zu Ende gelesen habe. Der Klappentext hat eine schräge, aber unterhaltsame Geschichte versprochen. Dumm nur, dass der Humor derart unterstes Niveau war, dass ich das Buch nicht lustig, sondern bloß nervig gefunden habe. Ja, Rindviecher furzen, urinieren und scheißen zwischendurch, aber das muss man trotzdem nicht auf jeder Seite mehrfach erwähnen. Denn ansonsten zeichnen sich Safiers Kühe nicht gerade durch artentypisches Verhalten aus. Klar, Protagonisten, die den Hauptteil der Geschichte mit Fressen und Wiederkäuen verbringen, wären auf Dauer etwas langweilig, aber es wäre doch nett gewesen, wenn sich der Autor bei der Recherche etwas mehr Mühe gegeben hätte (dann wäre ihm etwa aufgefallen, dass eine Kuh erst dann Milch gibt, wenn sie mindestens ein Kalb geboren hat). So wirkt es, als wären die Kühe nur da, weil sie sich für platte Witze und dämliche Wortspiele anbieten. Aber das ist sehr rasch nicht mehr „kuhl“, sondern einfach nur „bemuht“.

Kommentare:

  1. Hallo Julia,

    ich habe es vor einiger Zeit auch mal mit einem Buch von David Safier versucht und es nach kurzer Zeit an die Seite gelegt, weil mir die Story einfach nicht gefallen hat. Seitdem habe ich auch nie wieder eines von ihm zur Hand genommen. Deine Rezension bestärkt mich nun darin, dass diese Entscheidung richtig war.

    Liebste Grüße
    Mary
    http://decobooks.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  2. Recht hast du! Bei mir hat das Buch auch nur ein Tintenfässchen bekommen. Teilweise wirkte es, wie in der Kneipe bei zuviel Bier entstanden. :-)

    AntwortenLöschen
  3. Von diesem Buch sind wohl die meisten enttäuscht. Hab bisher noch keine positive Rezi zu dem Buch gefunden.
    Schade, von den anderen waren die meisten ja recht begeistert.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich kenne Safiers andere Bücher nicht, aber nach diesem ist mir auch die Lust vergangen, mir sie mal näher anzusehen...

      Löschen